Home » (Nicht benutzen) » Weltmacht USA

Weltmacht USA


Setzen wir voraus, dass bei allen wichtigen Konflikten die USA, als Weltmacht, eine wichtige Rolle spielen. Wer hat in den USA soviele Verbrechen, Mord, Terror, Kriege und Bürgerkriege nötig? Wer profitiert davon? Präsident Eisenhower hatte bereits 1961 eine wichtige Warnung ausgesprochen und den militärisch-industriellen Machtkomplex als eine Gefahr für die Zukunft der USA bezeichnet.

Was er noch nicht wusste war das spätere Aufsteigen der Zionisten in dieses Machtgefüge, das zu einer Art Bündnis führte. Nach dem Sturz des Shahregimes im Iran im Jahr 1979 wurde die Rolle der Saudis immer wichtiger und die Saudis sind auch mit der Zeit in dieses Bündnis als der kleine Partner eingestiegen – eine gefährliche Mischung. Die Machtkreise um das Pentagon haben inzwischen in den meisten der 17 amerikanischen Geheimdiensten die Oberhand gewonnen. Sie haben durch das Bündnis mit den Zionisten eine enorme mediale Macht erlangt. Es handelt sich bei den mächtigen Personen, um Menschen, die weder Demokraten sind noch Republikaner. Sie sind weder Christen noch Juden. Sie glauben nicht einmal an dem amerkanischen Traum, auch nicht an Werte und Prinzipien. Diese Leute, die nicht einmal die 1% der Bevölkerung ausmachen, verstehen nur Geld und Macht. Sie sind einfach Banditen!
Sie haben Präsidenten kommen und gehen lassen In der Amtszeit von Ronald Reagan bescherte das Starwars programm ihnen Rüstungs- und Sicherheitsaufträge bis zum geht nicht mehr. Sie haben dafür gesorgt, dass der offizielle Verteidigungshaushalt von 100 auf heutige 700 Milliarden stieg. Sie haben den Staat dermaßen belastet, dass die Schulden sich von damals eine Billion nun auf 17 Billionen Dollar im Jahr 2014 belaufen. Die geheimen Haushalte und Gelder für die Geheimdienste, sowie Waffenverkäufe weltweit umfassen unvorstellbare Summen. Es geht um gigantische Summen, die jährlich an Krieg, Terror und Unheil verdient werden. Allein ein Auftrag zum Bau eines Ausbildungslagers in Jordanien, samt Ausbildung und Bewaffnung der Mitglieder von der terroristischen ISIS und deren Versorgung in Syrien und im Irak, kostet über 100 Miliarden Dollar! Ganz zu schweigen von dem gestohlenen syrischen Öl, dass von den Terroristen an die Partner im Westen zunächst für nur 30 bis 50 Dollar pro Barrel und inzwischen für lächerliche 12 Dollar verkauft wird. Der Westen unterstützt so den Terrorismus. Dieser Typ von Menschen, ob als Politiker, Geschäftsleute oder Armeeoffizier getarnt, ist gefährlich. Die Banditen an der Macht, brauchen immer wieder neue Feindbilder. Als die Sowjetunion zusammenbrach und der kalte Krieg vorbei war, mussten in Europa neue Konflikte entstehen (Balkan, Jugoslawien,…). Als international geltendes Feindbild muss der Iran herhalten, oder der anonyme Feind „Terror“ wird durch die Inszinierung vom 11. September erfunden und Präsident Bush unterschreibt Miliardenaufträge für den „Kampf gegen den Terror“!! Diese Banditen haben ihre Lobbys in allen Parteien, gründen aber selbst keine Partei. Sie lassen sich nicht wählen und möchten keine parlamentarische Kontrollen unterzogen werden. Sie agieren lieber insgeheim und glauben sowieso nicht an Demokratie. Sie haben die NSA zu dem Informationsmonster gemacht, die sie ist und machen keinen Halt bei Partnern und halten keinen Kodex ein. Sie machen jeden Politiker fertig, der ihnen in die Quere kommt. Für sie geht es immer ums Geschäft, ob im Einkaufszentrum in Kenia, wo sie uns gefälschte Bilder präsentierten, oder im Falle „Buku Haram“ in Nigeria mit der Witzfigur Ibrahim Shokur. Interessant ist, dass man immer wieder auf einige Namen stösst, die zumeist den Zionisten in den USA zugerechnet werden. Die damals um Olmert und heute Netanyahu gehören genauso zu diesen Kreisen, wie viele saudische Scheikhs (nicht nur Bin Laden!) .
Die USA als Führer der westlichen Nationen und Zivilisation, benimmt sich dermaßen daneben, dass der Westen bald daran scheitern wird. Es wird zu viel in den zionistischen Staat Israel investiert und zwar nicht nur finanziell, sondern alle Werte und Prinzipien und die zivilisatorische Errungenschaften werden dem letzten Apartheidregime der Welt geopfert. Ein Regime, dessen fragwürdie erbärmliche Existenz so oder so in naher Zukunft zu Ende gehen wird. Die Frage ist, ob der gesamte Westen mit ihm in den Abgrund gehen muss?
Was können einzelne Politiker gegen diese Fehlentwicklung in den USA mit Konsequenzen für die EU tun? Sogut wie nichts! Erst dann, wenn man in der Unterzahl oder materiell in einer schwachen Position ist, findet der Begriff „Widerstand“ seine Verwendung. Der Widerstand braucht wie ein Erdbeben das Epizentrum. Der Iran hat in den 35 Jahren in allen Bereichen einen bemerkenswerten Widerstand geleistet. Das kranke Machtgefüge, mit dem Zentrum in den USA und Standorten in London, Tel Aviv und Riad, wird an dem Widerstand Irans kaputt gehen und das ist das beste was dem gesamten Westen, speziell den USA, passieren kann. Denn Obama und einzelne Politiker im Westen werden gegen diese Machtkreise keine Chancen haben, falls sie überhaupt in diese Richtung denken. Der Widerstand hat sich auf Gaza, Libanon, Syrien und Irak ausgedehnt und deshalb wurden die amerikanische Djihadisten gegen diese Länder losgeschickt:
Amerikanischer Islam gegen den islamischen Widerstand,
Faschismus gegen die Demokratie und gegen den Willen der Völker,
Mord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit,
NSA gegen Privatsphäre,
Bomben und Raketen gegen Frauen und Kinder in Gaza,
Saudische Mullahs und Dollars gegen die muslimischen Völker,
Autobomben gegen irakische Passanten,
Sanktionen gegen Iran,
Finanzkrise gegen die Volkswirtschft,
US-Macht inklusive Zionisten und Saudis gegen den Rest der Welt,
Also 0,1% der Menschen gegen die restlichen 99,9%.

QUDS AG
24.7.2014